Manuelle Therapie & Massagen bei Rückenschmerzen

Manuelle Therapie & Massagen bei Rückenschmerzen

Wer kennt das nicht: Der Rücken tut weh, die Muskeln fühlen sich verspannt an und man fühlt das Bedürfnis nach einer kurzen, wohltuenden Massage, gerne auch durch einen Laien. Auch professionelle Massagen oder die Manuelle Therapie erfreuen sich großer Beliebtheit; 2016 waren Massagen und Manuelle Therapien für beinahe ein Viertel der von über 11 Millionen erfassten verordneten Physiotherapieleistungen der AOK als großer Krankenversicherung verantwortlich. 1

Da verwundert es auch nicht, dass viele Betroffene Massagen für ein wirkungsvolles Mittel zur Behandlung von Rückenschmerzen halten: In mehreren Studien hatte etwa jeweils circa die Hälfte der befragten Patienten mit Rückenschmerzen schon einmal Massage zur Behandlung eingesetzt- weit mehr als andere untersuchte nicht-medikamentöse Verfahren. 2,3

Auch Manuelle Therapie (auch als Chirotherapie bezeichnet) ist ein beliebtes Verfahren zur Behandlung von Rückenschmerzen. Bei der manuellen Therapie werden mittels geeigneter Handgriffe und Mobilisationstechniken Funktionsstörungen der Wirbelsäule diagnostiziert und behandelt- von speziell dafür ausgebildeten Physiotherapeuten oder Ärzten. 4

Doch wie wirkungsvoll sind eigentlich Massagen und Manuelle Therapie wirklich dauerhaft zur Behandlung von Rückenschmerzen? Helfen sie, die Schmerzen zu überwinden oder lösen sie nur für den Moment ein Wohlgefühl aus? Und kann ich bei Rückenschmerzen noch selbst etwas tun, das die Wirkung von Massagen oder Manueller Therapie noch verbessert? Finde die Antwort auf diese Fragen im folgenden Artikel!

 

Massagen: Wohlgefühl mit fraglicher Wirkung

Wie bereits oben beschrieben: Massagen sind nicht nur beliebt, sondern sie werden auch als Heilmittelverordnung von Ärzten gar nicht so selten verschrieben- in manchen Untersuchungen sogar bei fast jedem dritten Patienten. 1, 5

Wie aber sieht es mit den Wirkungsnachweisen für Massage? Ist sie wegen ihrer starken Wirkung so beliebt?

Eine große Untersuchung hat sich die Ergebnisse zahlreicher Studien zu dem Thema Massage und Kreuzschmerzen angesehen. Insgesamt waren die Studienergebnisse sehr widersprüchlich- und das unabhängig davon, ob die Rückenschmerzen kurz oder lange bestehen. Zwar scheint Massage etwas die Schmerzen zu lindern und die häufige Bewegungseinschränkung bei Rückenschmerzen ebenso etwas zu bessern, aber nur für einen kurzen Zeitraum nach Massage. Allerdings waren auch wenig Nebenwirkungen festzustellen außer einer häufigen kurzzeitigen Schmerzverschlechterung. 6

Zu einem ähnlichen Schluss kommen auch die Leitlinien zur Versorgung von Kreuzschmerzen. Auch sie sehen bei Massagen eine kurzzeitige Wirkung gegen Schmerzen, die aber nicht lange anhält. Darüber hinaus wird bemängelt, dass Massage dazu beiträgt, dass Betroffene sich bei Rückenschmerzen zu passiv verhalten und Massagen Betroffenen nicht helfen, selbst in den Krankheitsverlauf einzugreifen. 7

Auch bei Nackenschmerzen sieht das Bild ähnlich aus: Studien können allenfalls einen kurzfristigen Effekt nachweisen. 8 Aktuelle Leitlinien empfehlen daher Massage nicht zur Behandlung von Nackenschmerzen. 9

 

Manuelle Therapie: Mit Einrenken zur Schmerzfreiheit?

Mit den geschulten Handgriffen der Manuellen Therapie können Ärzte oder auch Physiotherapeuten nach Zusatzausbildung prinzipiell Funktionsstörungen der Wirbelsäule nicht nur diagnostizieren, sondern auch gleich mit geeigneten Handgriffen ohne weitere Gerätschaften behandeln. 4, 10

Doch wie wirkungsvoll sind diese Handgriffe, um Schmerzen zu lindern und die Funktion der Wirbelsäule zu verbessern?

Auch hier wurden für akute Rückenschmerzen (also Schmerzen, die nicht länger als sechs Wochen bestehen) die Ergebnisse zahlreicher Studien zusammengefasst- und eine positive Wirkung von Manueller Therapie auf Schmerzen und Bewegungseinschränkung gefunden. 11 Auch bei länger dauernden Schmerzen fanden manche, wenn auch nicht alle Untersuchungen eine positive Wirkung von Manueller Therapie. 12 Die Leitlinien beurteilen daher Manuelle Therapie bei Kreuzschmerzen als empfehlenswerter als Massagen. 7

Die Manuelle Therapie erzielt bei Schmerzen eine langfristigere Verbesserung als eine Massage.

Auch bei Nackenschmerzen scheint Manuelle Therapie eine wirkungsvolle Alternative zu Behandlung zu sein, wenn auch erst wenige Studien vorliegen. 13 Dementsprechend beurteilen auch die Leitlinien zur Behandlung von Nackenschmerzen die Manuelle Therapie als einen Teil der empfohlenen Behandlung, unabhängig von der Dauer der Beschwerden. 9

Wegen den sehr seltenen aber doch möglichen Nebenwirkungen der Manuellen Therapie wird immer wieder auf die sachgerecht Ausführung durch qualifiziertes Fachpersonal hingewiesen. 7, 14

 

Ergänzende Behandlungen zu Massage oder Manueller Therapie

Selbstverständlich können die Manuelle Therapie oder auch Massagen mit nahezu jeder anderen Methode zur Behandlung kombiniert werden.

Bei beiden Verfahren handelt es sich aber um sogenannte passive Therapien- das heißt, dass der Patient sie nicht selbst durchführen kann und auf andere (im Regelfall geschultes Fachpersonal) angewiesen ist.

Dabei betonen Experten immer wieder:  Der wichtigste Schritt zur Besserung von Rücken- oder Nackenschmerzen ist der aktive Umgang mit den Beschwerden.  Ob Krankengymnastik, eine andere Form der Bewegungstherapie oder Sport: Gerade wenn die weitere Behandlung aus passiven Methoden (wie Massage oder Manueller Therapie bei Rückenschmerzen) besteht, kommt es darauf an selbst aktiv und mit Bewegung gegen Kreuzschmerzen vorzugehen. 15

Kaia kann Dir helfen, genau diese Bewegungen in Deinen Alltag zu integrieren und so Massagen oder Manuelle Therapie bei Rückenschmerzen um einen wichtigen Bestandteil zu ergänzen!

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Kaia - Die Medizin-App gegen Rückenschmerzen